Accueil au lycée : Jeux de connaissance et visite du Gymnasium.

Aujourd'hui, nous avons appris à nous connaître. Pour cela, nous avons fait divers "jeux de connaissance". Nous avons appris les prénoms de chacun d'entre nous, en nous saluant. Nous avons dû également relever un défi : faire les lacets d´une chaussure avec une main allemande et une main française (bon test pour l´amitié franco-allemande). Par la suite le proviseur du Gymnasium M. Eysholdt nous a accueilli et souhaité la bienvenue.

Ensuite, nos correspondants allemands nous ont fait visiter l'école. Après ils nous ont aidés à remplir nos carnets de voyage. Nous avons découvert les bâtiments de Hamburg grâce à des photos ainsi qu'à nos correspondants.

Nous avons aussi assisté à une petit concert joué par une classe option musique du lycée.

Alexiane

20150505_114124

Heute, am ersten richtigen Tag des Austausches, haben wir die Franzosen richtig kennen gelernt. Dazu haben wir verschiedene Kennlern-Spiele gespielt. Zum Beispiel mussten wir versuchen, zusammen mit einem Franzosen, mit jeweils nur einer eigenen Hand, also mit einer deutschen und einer französischen Hand, einen Schuh zuzubinden und zusammen mit einem Franzosen einen Steckbrief über uns erstellen. Zwischendurch hat Herr Eysholdt die Franzosen begrüßt. Er hat unsere Gäste willkommen geheißen und uns einen ereignisreichen Aufenthalt gewünscht.

In der dritten Stunde haben wir die Franzosen dann in der Schule herum geführt: Dabei war es eine kleine Herausforderung, den Franzosen zu erklären, was beispielsweise ein Vertretungsplan ist. So etwas gibt es nämlich in Frankreich in den Schulen nicht. Danach haben wir den Franzosen geholfen einen Zettel über Sehenswürdigkeiten in Hamburg auszufüllen. Währendessen mussten wir ihnen nicht selten Wörter buchstabieren, was oft zu Missverständnissen geführt hat. Dann haben wir unseren heutigen und auch ein bisschen den deutsch-französischen Abend in der nächsten Woche geplant, bevor es zum gemeinsamen Mittagessen in die Mensa ging.

Sina

 

 

Sportfest

Nach einer kurzen Pause konnte das Sportfest beginnen. Als es hieß, wir werden klettern, war die Freude groß. So teilten wir uns also in zwei Gruppen. Nachdem Herr Kleine uns einige Sicherheitshinweise mitteilte, konnten wir auch schon in die Höhe gehen.

Einige mussten erst ihre Ängste überwinden, konnten dann das Klettern aber in vollen Zügen genießen. Dieses Erlebnis verdanken wir vor allem Herrn Kleine, Herrn Fiege und einigen Schülern der elften Klasse, die sich die Zeit für uns genommen haben. Ohne sie wäre dies nicht möglich gewesen.

 Während die eine Hälfte kletterte, spielten die anderen Kastenfußball. Nachdem ein Team gewonnen hatte, wurden neue Teams gebildet. Es war immer ein Deutscher mit einem Franzosen in einem Team. Zwischendurch tauschten die Leute vom Klettern mit denen vom Kastenfußball.

Zum Abschluss spielten wir noch richtigen Fußball. Dort hieß es dann: „Frankreich gegen Deutschland". (Wer da gewann, kann man sich bestimmt denken...) Nach einem letzten Dankeschön an die Lehrer und Schüler, die beim Klettern geholfen haben, war der erste gemeinsame Schultag, der viel Spaß gemacht hat, beendet.

Denise

Mardi 5 mai, après une courte pause durant laquelle nous avons mangé, nous sommes allés faire de l'escalade, du foot et un jeu qui es tune variante du foot (un Français et un Allemand doivent coopérer pour éliminer les autres binômes en marquant un but dans leurs camps, sans en recevoir soi-même). Ce jeu s'appelle le "Kastenfußball".

Même les professeurs en ont profité pour y jouer ainsi que pour jouer dans un match de foot : Français contre Allemands. Le match prend fin sur une victoire allemande. Puis nous avons remercié les professeurs allemands qui ont encadré l´activité escalade avant d'aller nous changer pour revenir dans la famille qui nous accueille.

Florian