Nous sommes arrivés à l’aéroport très enthousiastes à l’idée de retrouver nos correspondands allemands. Le vol s’est très bien passé hormis quelques légères turbulences, dont une nous ayant fait une petite frayeur. Nous sommes en effet passés dans un trou d’air, lequel a fait dégringoler l’avion durant une seconde (sans exagération !)

A notre arrivée, l’accueil de nos correspondants allemands fut très chaleureux puisqu’ils nous attendaient avec des pancartes où l’on pouvait lire “Herzlich Willkommen”, ce qui signifie bienvenue. Ces derniers ont en effet fait une heure de train pour nous accueillir à l’aéroport, ce qui nous a beaucoup touché. Une fois les présentations faites, direction Buxtehude pour commencer notre séjour en Allemagne qui s’annonce très riche et plein d’histoires.

Pauline

 

tag1_b

 

Los geht es, wie jedes Jahr, mit der Abholung der französischen Gäste vom Hamburger Flughafen. Nachdem wir uns alle in Buxtehude am Bahnhof getroffen haben, sind wir mit der Deutschen Bahn (die zum Glück nur 10 Minuten Verspätung hatte) voller Vorfreude Richtung Hamburg aufgebrochen, wo unsere Austauschpartner um 16:20 Uhr landen sollten.
Auf dem Weg dorthin haben wir schon fleißig Pläne für den nächsten Tag geschmiedet und konnten es kaum erwarten die Franzosen und Französinnen kennenzulernen. Am Flughafen angekommen stieg die Aufregung mit jedem Öffnen der automatischen Tür zur Gepäckabholung. Gerüstet mit Flaggen und Plakaten standen wir dort mit erwartungsvollem Blick auf die Uhr.

Als die Franzosen endlich herauskamen war das Gesuche groß: Wer ist der richtige Partner?
Nachdem alle richtig zugeordnet waren, ging es wieder in Richtung Bahn, dieses Mal mit doppelt so vielen Leuten und dem dazugehörigen Gepäck. Auf Deutsch und Französisch –oder mit Händen und Füßen –haben wir uns schon etwas näher kennengelernt, bevor es, wieder in Buxtehude angekommen, in den ersten Abend mit den Familien ging.

Marie